DER KOMPETENTE PARTNER FÜR IHREN FILM

 

Allgemeine Geschäftsbedingungen 

GELTUNGSBEREICH

Für die Geschäftsbeziehung zwischen kralfilm (Auftragnehmer) und dem Besteller (Auftraggeber), gelten ausschließlich die nachfolgenden allgemeinen Geschäftsbedingungen, in ihrer zum Zeitpunkt der Bestellung gültigen Fassung. 

Mit der Abgabe einer Bestellung erklärt sich der Auftraggeber mit diesen allgemeinen Geschäftsbedingungen einverstanden. Von diesen allgemeinen Geschäftsbedingungen abweichende Vereinbarungen bedürfen der Schriftform. Wenn der Auftraggeber ebenfalls eigene Allgemeine Geschäftsbedingungen hat, dann verzichtet er für den geschäftlichen Kontakt mit dem Auftragnehmer darauf, seine allgemeinen Geschäftsbedingungen anzuwenden und hält sich vielmehr an die des Auftragnehmers.

Für den Fall von Streitigkeiten wird als Gerichtsstand das am Hauptsitz des Auftragnehmers zuständige Gericht vereinbart. Es gilt österreichisches Recht.

VERTRAGSABSCHLUSS

Nach einem kostenlosen Erstgespräch erstellt der Auftragnehmer ein Angebot. Ein Angebot wird dem Auftraggeber in elektronischer Form zugesandt und ist unterzeichnet zu retournieren. 

Angebote und Kostenvoranschläge haben eine Gültigkeit von 30 Tagen. Der Auftragnehmer hält sich das Recht vor, zur Ausführung des erteilten Auftrages, Dritte hinzuzuziehen.

Alle Tätigkeiten, die nicht im Angebot explizit beschrieben wurden, sind nicht Teil des Angebots.

LEISTUNGEN

Die technische Durchführung sowie die künstlerische Gestaltung der Produktion obliegen dem Auftragnehmer.

Für die Erstellung des Werkes ist eine enge Kooperation mit dem Auftraggeber erforderlich. Der Auftraggeber ist dafür verantwortlich, dass für den Film erforderliche und geeignete Produkte beim Drehtermin zur Verfügung stehen (wie z.B.: für den Film vorbereitete Umgebung, Aufbauten, Requisiten, Dekorationen, Personen, Fahrzeuge…)

Der Auftragnehmer ist nur dann für die Organisation von Drehplätzen, Genehmigungen, Schauspielern, Sprechern und weiterem für die Erfüllung des Auftrages zuständig, wenn dies Bestandteil des Vertrages/Angebotes ist.

Fehlt die Unterstützung durch den Auftraggeber, so übernimmt der Auftragnehmer keine Haftung für die Qualität des Endproduktes und eines daraus resultierenden Drehverzuges.

URHEBERRECHTSAUSSCHLUSS

Der Auftraggeber haftet dafür, dass er über alle Berechtigungen für die von ihm erteilten Aufträge in Bezug auf Herstellung, Bearbeitung und Vervielfältigung sowie Vorführung von Aufnahmen (Bild und Ton) für wie immer geartete Zwecke, insbesondere gewerberechtlicher Art, verfügt.

Weiters versichert der Auftraggeber, Verfügungsberechtigter bzw. Lizenznehmer über die erforderlichen Urheber- Nutzungs- und Vervielfältigungsrechte und/oder im Besitz ausreichender Berechtigungen des Urhebers bzw. Lizenzinhabers zu sein.

Der Auftraggeber hat dem Auftragnehmer die Art der gewünschten Veröffentlichung bei Vertragsabschluss bekannt zu geben. Wenn Verwertungsrechte Dritter abgegolten werden müssen (z.B.: fremdes Film- oder Tonmaterial, Sprecher, Schauspieler, etc.), dann sind alle dafür anfallenden Kosten vom Auftraggeber zu entrichten.

Der Auftraggeber haftet für alle Ansprüche, die Dritte in Folge der Ausführung des Auftrages an kralfilm stellen sollten, und verpflichtet sich, uns hierfür schad- und klaglos zu halten.

Der Auftragnehmer ist berechtigt einen Copyrightvermerk und den Firmennamen im Film und auf den bearbeiteten Produkten wie Hüllen, Mappen, Ordnern, bedruckbaren Disks, etc. zu zeigen.

Das Roh/Ausgangs- und Restmaterial (Bild und Ton) verbleibt beim Auftragnehmer. Ein Exemplar des abgelieferten Werkes verbleibt zum Zwecke der nachträglichen Vervielfältigung beim Auftragnehmer. Obwohl die Aufbewahrung nach den dafür üblichen Richtlinien erfolgt, haftet der Auftragnehmer nicht für kaputt gegangene Werke. Für die Sicherung des ausgelieferten Werkes ist ausschließlich der Auftraggeber verantwortlich.

Wenn nicht schriftlich anders vereinbart kann das ausgelieferte Werk oder Teile davon auf der Webseite oder den Social Media Plattformen des Auftragnehmers als Referenz gezeigt und beschrieben werden.

LIEFERTERMIN, PREISE

Mündlich zugesagte Lieferfristen und Termine sind unverbindlich. Lieferfristen und Termine sind nur dann verbindlich, wenn sie schriftlich vereinbart wurden.

Höhere Gewalt (Unwetter, Personalausfall, Darstellerausfall, Krankheit, Technische Gebrechen usw.) verlängern die verbindlichen Lieferfristen um ihre jeweilige Dauer, bzw. verlängern Termine um ihre jeweilige Dauer.

Sofern nichts Anderes vereinbart wurde, gelten folgende Zahlungsbedingungen: 7 Tage netto Kassa ab Rechnungslegung. Der geschuldete Betrag kann überwiesen oder in bar ausgehändigt werden.

HAFTUNGSAUSSCHLUSS

Die Ausrüstung des Auftragnehmers unterliegt den handelsüblichen/technischen Beschränkungen der jeweiligen Hersteller (Temperatur, Feuchtigkeit, Regen, Stoßfestigkeit…). Dem Auftragnehmer obliegt die Änderung von Aufnahmesituationen, Terminen, obwohl im Vertrag festgelegt, um einem offensichtlichen Schaden am eingesetzten Gerät vorzubeugen oder diesen abzuwenden.

Der Auftragnehmer wartet und überprüft die verwendete Technik nach üblichen Maßstäben, er haftet nicht für Ausfälle, die ein Ausführen oder das Verschieben des Auftrages verursachen.

Die Medien/übergebenen Filme im jeweilig angebotenen Videoformat werden vom Auftragnehmer auf Kompatibilität geprüft und sind auf handelsüblichen Wiedergabegerätegeräten/Online-Plattformen abspielbar. Dennoch kann es zu Inkompatibilitäten bei bestimmten Wiedergabegeräten und Videoformaten kommen. Der Auftragnehmer übernimmt keine Haftung, dass die verwendeten Medien/Videoformate (z.B. MP4) ausnahmslos auf allen Wiedergabegeräten/Onlineplattformen fehlerfrei abspielbar sind. Des Weiteren wird keine Haftung für etwaige Schäden, die durch die unsachgemäße Verwendung der Medien des Auftragsnehmers entstehen, übernommen.

STORNIERUNG

Stornierungen werden grundsätzlich nur schriftlich entgegengenommen. Ein Auftrag kann bis 14 Tage vor Drehbeginn kostenlos storniert werden. Bei nicht rechtzeitiger Stornierung wird eine Stornogebühr von 50% der Angebotssumme verrechnet. Bei Stornierung am Tag des Drehbeginns wird der gesamte Angebotsbetrag fällig.

SONSTIGE BESTIMMUNGEN

Sollte dem Auftragnehmer jegliche Unterstützung durch den Auftraggeber am Drehort fehlen, so übernimmt der Auftragnehmer keine Haftung für die Qualität des Rohmaterials und den daraus resultierenden Endprodukten. Gegebenenfalls muss ein weiterer Drehtag vereinbart werden.

Der Auftragnehmer ist berechtigt, seinen Firmennamen und sein Firmenlogo als Copyrightvermerk zu zeigen. Er hat weiters das Recht, das Filmwerk anlässlich von Wettbewerben, Festivals, auf der kralfilm-Webseite wie auch den kralfilm Social Media Plattformen für die Eigenwerbung zu beschreiben, vorzuführen oder vorführen zu lassen, sofern dies nicht anders vom Auftraggeber schriftlich wiederrufen wurde.

SALVATORISCHE KLAUSEL

Sollten eine oder mehrere Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam sein oder werden so berührt dies nicht die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen. An Stelle der unwirksamen Bestimmung tritt eine solche, die der unwirksamen in ihrer wirtschaftlichen Auswirkung möglichst nahe kommt.

 

 
E-Mail
Anruf